Spende an die Tafel Regensburg

„In einer so reichen Stadt ist das eigentlich gar nicht zu glauben.“ Jonah Lindinger kann nicht verstehen, dass in Stadt und Landkreis Regensburg allwöchentlich mehr als 5000 bedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgt werden müssen. Die Vorsitzende der Regensburger Tafel rettet mit ihren rund 140 Helfern an vier Tagen in der Woche überschüssige, qualitativ einwandfreie Lebensmittel vor dem Müll und verteilt sie an Kunden, die einen Berechtigungsausweis besitzen.

Sie können sich dann im Ausgaberaum mit Lebensmitteln versorgen. An jedem der Stände dort darf von allem was genommen werden: Gemüse, Obst, Milchprodukte, Wurst, vegetarische oder vegane Produkte, Backwaren und Kartoffeln. Um dies leisten zu können, ist die Tafel auf große Unterstützung angewiesen. Denn sie bräuchte viel mehr Helfer wie Kirsten Bruckner aus Pettendorf, die sich mit ihren Helferkollegen um die Versorgung der Menschen kümmert. Und die Tafel braucht Spenden, um die enormen Fixkosten wie Hallenmiete, Strom und Heizung finanzieren zu können. Denn öffentliche Zuschüsse bekommt die Tafel nahezu keine. Und gerade in der Zeit von März bis Juli ebbt der Spendenstrom jedes Jahr spürbar ab, berichtet die Vorsitzende.

Deshalb hat sich das PettenDorftheater entschlossen, hier zumindest finanziell zu helfen. Einstimmig beschlossen die Mitglieder 2000 Euro aus dem Erlös der Theaterproduktion im vergangenen Herbst an die Tafel zu spenden. „Es ist uns sehr wichtig, hier zu helfen“, betonte Conny Gerdes, die zusammen mit Thomas Kreissl den Spendenscheck an Vorsitzende Jonah Lindinger und Kirsten Bruckner überreichte. Informationen zur Tafel gibt es im Internet unter www.tafel-regensburg.de.

 

Logo

 

 

Kulissengeflüster

Schon wieder vorbei

An den vergangenen drei Wochenenden hat sich der Vorhang wieder achtmal gehoben und wir durften euch endlich zeigen, woran wir in den letzten 2 Monaten so fleißig gearbeitet haben.

Unter der Regie von Thomas Kreissl und Eva Ferstl standen für Euch auf der Bühne: Doris und Magdalena Herold, Leah Domscheit, Emily Löffert, Stefan Koller, Benedikt Mühle, Sebastian Klügl und Reinhold Demleitner.

 

Schlosskeller

In diesem Jahr erwartete Euch wieder eine ganz besondere Veranstaltung. Zum ersten Mal veranstalteten die Gemindebücherei und das PettenDorftheater ein Live-Hörspiel das insgesamt ca. 100 Besucher auf eine akustische Reise ins Jahr 1910 mitnahm.

Und das sind die Stimmen hinter dem Stück: Hubert Dennerlohr, Manuela Dennerlohr, Eva Ferstl, Thomas Kreissl, Maximilian Gerdes, Steffi Neuhoff und Reinhold Demleitner. Für Licht und Ton sorgte Simon Schweiger.

 

Bewirtung

Dafür dass der Theaterabend nicht zu trocken wird sorgt Moritz Dotzler mit seinem Team

 

Bühne

Auch mit einfachsten Mittel zaubern sie eine wunderbare Bühne: Unsere Kreativen an Pinsel, Deko und Schrauber sind Karin und Markus Schweiger, Michael Dotzler und Edgar Wich

 

Maske und Kostüme

Sie sorgen dafür, dass schöne Menschen auf der Bühne stehen: Unsere Meisterinnen an Schmiktöpfen, Pudern und Haaren sind Silvia Polinski, Ela Bahl und Michaela Wurmlinger. Die Kostüme bringt Betty Kreissl in Form.

 

Licht und Ton

Ohne ihn bliebe es dunkel, farblos und ziemlich leise: Unser Herr über zahllose Regler ist Simon Schweiger, der auch die Toneinspielungen von Andreas Gröber erklingen lässt.

 

Hirn! Eine Grusel-Horror-Komödie

Insgesamt achtmal hat sich im Pettendorfer Mayersaal wieder der Vorhang für unsere große Herbstproduktion, die Grusel-Horror-Komödie „Hirn! - das Labor der Franka Stein“, gehoben. Mit skurrilen Charakteren, reichlich Slapstick und irrwitziger Komik blieb in diesem rasanten Karussell der Verwechslungen und Verwirrungen kein Auge trocken. Das Ensemble hat fleißig geprobt und die Bühnenbauer und Bühnenbildnerinnen haben wieder Wunder vollbracht.

 

Chronik

Anhand unserer Programmhefte kann man sich unter der Rubrik Chroniken durch 40 Jahre PettenDorftheater-Geschichte blättern.

 

 

Viel Vergnügen!

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.